Fluchtwegtüren

Frank Türen AG ist ein erfahrener Spezialist für die durchgehende Sicherheit in privaten und öffentlichen Gebäuden. Wir konstruieren und fertigen Türen in Fluchtwegen nach den gesetzlichen und betrieblichen Anforderungen und bringen unsere langjährige Erfahrung für Notausgangs- oder Paniktüren gerne mit ein.

Beispiele für Fluchtwegtüren

Brandabschnitt-Tor 2-flügelig mit einer Stahlzargenumfassung und je einer Fluchttür mit Panikstange.
Brandabschnitt-Tor 2-flügelig mit einer Stahlzargenumfassung und je einer Fluchttür mit Panikstange.
Windfangtürfront mit automatischen, an Brandmeldeanlage angesteuerten, Fluchtweg-Schiebetüren.
Windfangtürfront mit automatischen, an Brandmeldeanlage angesteuerten, Fluchtweg-Schiebetüren.
Tapetenüberzogener Brandabschluss, in offenem Zustand wandbündig.
Tapetenüberzogener Brandabschluss, in offenem Zustand wandbündig.
Brandfallgesteuerte Fluchtwegtür (mit Panikfunktion) als Abtrennung zwischen Korridor und Treppenhaus.
Brandfallgesteuerte Fluchtwegtür (mit Panikfunktion) als Abtrennung zwischen Korridor und Treppenhaus.
Fluchtweg über zweiflügelige Blockrahmentür von Korridor zu Aussenbereich.
Fluchtweg über zweiflügelige Blockrahmentür von Korridor zu Aussenbereich.

Definition Fluchtweg und Rettungsweg

Jeder Fluchtweg ist auch ein Rettungsweg oder Interventionsweg.

Fluchtweg

Als Fluchtweg gilt der kürzeste Weg, der Personen zur Verfügung steht, um von einer beliebigen Stelle in Bauten und Anlagen ins Freie an einen sicheren Ort zu gelangen.

Als Fluchtweg gilt der kürzeste Weg, der Feuerwehr und den Rettungskräften als Einsatzweg zu einer beliebigen Stelle in Bauten und Anlagen dienen.

Rettungsweg

Der Weg, den die Interventionskräfte benutzen, um Personen zu retten oder das Ereignis zu bekämpfen.

Interventionsweg

Identisch mit dem Rettungsweg

Panik

Panik ist ein Zustand äusserster Angst vor gegenwärtiger oder angenommener (Lebens-)Gefahr. Die Wahrnehmung einer wirklich oder vermeintlich ernsten Bedrohung kann in einem Gebäude mit grosser Personenbelegung zur Massenpanik führen. Trifft diese in Panik fliehende Menschenmenge auf eine geschlossene Fluchttüre, kann ein gefährliches Gedränge entstehen, das ein normales Öffnen der Türe über einen Drücker stark erschwert oder verunmöglicht.

Anforderungen an Fluchtwegtüren

Konkrete Anforderungen an Türen in Fluchtwegen sind Bestandteil des Sicherheits-, Brandschutz- und Fluchtwegkonzeptes, welche durch Sicherheitsbeauftragte und -Spezialisten je nach Gebäudeart, -Grösse und -Nutzung definiert werden.

Grundsätzlich gilt:

Notausgangsschild

  • Fluchtwegtüren müssen jederzeit als solche erkannt werden.
  • Fluchtwegtüren sind gut sichtbar zu bezeichnen.

Panikgarnitur nach EN 179 und EN 1125

  • Fluchtwegtüren müssen jederzeit in Fluchtrichtung ohne Hilfsmittel mit einer einzigen Handbewegung innerhalb einer Sekunde geöffnet werden können.
  • Fluchtwegtüren müssen mit einer Panikgarnitur ausgestattet werden. Die Griffform für Panikgarnituren (Drücker nach EN 179 oder Panikstange nach EN 1125) sind genaustens vorgegeben und einzuhalten. 
  • Fluchtwegtüren müssen jederzeit sicher benützt werden können. Also keine Behinderung durch Gegenstände oder äussere Witterungseinflüsse (Schnee, Wind).
  • Fluchtwegtüren müssen von aussen mit geeigneten Mitteln, beispielsweise Feuerwehrschlüssel, geöffnet werden können.

Höhen- und Breitenvorgabe

  • Fluchtwegtüren müssen eine minimale Höhe von 2 m und eine nutzbare Breite von 90 cm haben. Je nach Personenbelegung werden die Vorgaben um ein Vielfaches erweitert.

Unterschied Notausgangstüre und Panikausgangstüre

Notausgangstür

Notausgangstüren, mechanisch oder elektrisch, werden eingesetzt, wo die betroffenen Personen ortskundig sind und sich mit den Türfunktionen auskennen. Das trifft auf den Wohnbereich zu, aber auch auf Räume mit kleinen Personenzahlen.

Paniktür

Panikausgangstüren, mechanisch oder elektrisch, sind überall vorzufinden, wo die betroffenen Personen nicht ortskundig sind und sich mit den Türfunktionen nicht auskennen. Es betrifft vor allem Räume und Gebäude mit grossen Personenansammlungen wie beispielsweise in Aulas, Ausstellungshallen, Diskotheken, Kinos und Theater. Aber auch Räume mit besonderer Gefährdung wie beispielsweise Laboratorien, Fabrikationsräume werden mit mechanischen oder elektrischen Paniktüren ausgestattet.

Türkonstruktion und -Produktion

Mögliche Türsysteme für Notausgangs- oder Paniktüren sind:

Rahmentür Drehtüren gegenläufig Zargentür Futtertür Brandschutztor

Technische Beratung

Füllen Sie bitte nachfolgende Formularfelder aus oder nehmen Sie direkt mit einem unserer technischen Projektleiter Kontakt auf.

Zu den Ansprechpersonen