Türen mit Venenscanner

Türen mit Venenscanner erfassen berührungslos, innert Kürze die Venenstruktur und damit die Identität einer registrierten Person. Ein Gewinn an Zeit, Sicherheit, Hygiene und Komfort ist Ihnen sicher. Die brandschutzgeprüfte Tür mit integriertem Handvenenleser ist eine Eigenentwicklung aus dem Hause Frank. Heute ist die Technologie soweit fortgeschritten, dass Wohnhäuser und Bürogebäude durchgängig mit der Handflächen-Venenbiometrie ausgestattet werden.

Beispiele Türen mit Venenscanner

Hauseingangstür:<br>Zugangskontrolle mit der Handflächen-Venenbiometrie
Hauseingangstür:
Zugangskontrolle mit der Handflächen-Venenbiometrie
Von der Terrasse durch eine automatische Schiebetür in die Wohnung. Mit Venenscanner.
Von der Terrasse durch eine automatische Schiebetür in die Wohnung. Mit Venenscanner.
Wohnungszugangstür mit wandbündigem Blockfutter und biometrischer Zugangskontrolle.
Wohnungszugangstür mit wandbündigem Blockfutter und biometrischer Zugangskontrolle.
Direkt vom Lift in die Wohnung mit eingebautem Venenscanner im Türblatt.
Direkt vom Lift in die Wohnung mit eingebautem Venenscanner im Türblatt.

Handflächenvenen-Biometrie: Die Handhabung

<p><b>1. Venenmuster</b></p>Handvenenmuster als eindeutiges Identifikationsmerkmal

1. Venenmuster

Handvenenmuster als eindeutiges Identifikationsmerkmal
<p><b>2. Erfassen</b></p>Einmalige Erfassung zutrittsberechtigter Personen

2. Erfassen

Einmalige Erfassung zutrittsberechtigter Personen
<p><b>3. Erkennen</b></p>Prüfung und Erkennung mittels Infrarot-Scanner

3. Erkennen

Prüfung und Erkennung mittels Infrarot-Scanner

Vorzüge von Türen mit Handvenenleser

Berührungslose Zutrittskontrolle
Einwandfreie Hygiene
Erkennung aus 5 cm Distanz

Keine Datenschutzproblematik
Venenmuster wird verschlüsselt hinterlegt

Hochpräzise Identitätserkennung
10-mal sicherer als Fingerabdruck

100-prozentige Betrugssicherheit
Funktioniert nur bei durchbluteten Venen

Blitzschnelle Prüfung
In Millisekunden

Einfache Zutrittssteuerung
Zeitsteuerung für unterschiedliche «Zutrittsgruppen»

Anwendungs-/Einbaumöglichkeiten

Der Sensor für die Handvenenerkennung ist so klein – Masse 35 × 35 × 27 mm – dass er problemlos in bestehende oder neue Bauteile und Gehäuse integriert werden kann.

Türen mit Venenscanner

Venenscanner integriert in Türblatt.

Türen mit Venenscanner

Sensorgehäuse an Wand als Unterputz (UP) bündig.

Türen mit Venenscanner

Sensorgehäuse an Wand als Aufputz (AP) aufgesetzt.

Türen mit Venenscanner

Venenscanner integriert in Bauteile wie Stele.

Türen mit Venenscanner

Venenscanner integriert in Briefkasten.

Türen mit Venenscanner

Venenscanner in Kombination mit Garagentor.

Türen mit Venenscanner

Tresor mit Venenscanner.

Türen mit Venenscanner

Venenscanner integriert in Schrankwand.

Türen mit Venenscanner

Venenscanner in Lift integriert mit direktem biometrischen Zugang in die Wohnung.

Türkonstruktion und -Produktion

Mögliche Türsysteme für Türen mit Venenscanner sind:

Rahmentür Zargentür Futtertür Schiebetür

Technische Beratung

Wenn Sie sich für Türen mit Venenscanner interessieren, nehmen Sie bitte mit einem unserer Projektleiter Kontakt auf. Oder Sie senden uns eine Nachricht via Formular und wir melden uns bei Ihnen.

Zu den Ansprechpartnern