Strahlenschutz Türen und Tore

Strahlenquellen

Beim Strahlenschutz wird unterschieden zwischen:

StrahlenquellenHäufigste Anwendung Bauliche Schutzmassnahmen 
Offene radioaktive Strahlenquellen Labors Zur Verhinderung der Ausbreitung von radioaktiven Stoffen
Geschlossene radioaktive Strahlenquellen und Apparate zur Erzeugung von ionisierender Strahlung Medizin (Arztpraxis, Spital) Zur Abschirmung der radioaktiven Strahlung
Strahlenschutztür von Frank.
Strahlenschutztür von Frank.

Gesuch und Bewilligung

Wer radioaktive Strahlenquellen einsetzen will, muss frühzeitig beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) eine Bewilligung einholen. Gesuche für die Einrichtung und den Betrieb von medizinischen Röntgenanlagen oder für den Umgang mit ionisierender Strahlung können beim Bundesamt für Gesundheit, Abteilung Strahlenschutz, 3003 Bern, angefordert werden.

Für Räume und abgegrenzte Bereiche, in denen Anlagen ohne Vollschutzeinrichtung betrieben werden sollen, müssen dem BAG zusätzlich zum Bewilligungsgesuch Grundriss mit Platzierungsangaben zu den Untersuchungsgeräten, Schnittzeichnungen, Dicke und Materialangaben, Betriebsparamter der Anlagen und Nutzungsübersicht der angrenzenden Räume zugestellt werden.

Strahlenschutz bei Türen

Grundsätzlich ist der Strahlenschutz bei Türen abhängig von der Art der Strahlenquelle, der Intensität der Strahlenquellen und den räumlichen Gegebenheiten. Strahlenschutztüren von Frank werden nach Mass, je nach Ausgangslage und Erfordernissen, als Holz-Blei-Sandwichkonstruktion, Aluminiumkonstruktion oder Stahlkonstruktion hergestellt.

Strahlenschutztüren