Anforderungen an Röntgenraum Türen

Grundlage Strahlenschutz-Verordnung

Als Grundlage für die Anforderungen an Türen von medizinischen Röntgenräumen – Räume für den Einsatz von Apparaten zur Erzeugung ionisierender Strahlung – dient die Verordnung über den Strahlenschutz bei medizinischen Röntgenanlagen vom Januar 1998.

Türkonstruktionsmöglichkeiten

  • Holz-Blei-Sandwichkonstruktion
  • Stahlkonstruktion
  • Edelstahlkonstruktion
  • Aluminiumkonstruktion

Zu wählen ist eine Türkonstruktion, welche die Anforderungen an das Verformungsverhalten gemäss VST-Merkblatt «Verformung von Türen» erfüllt. Bei Verwendung von Blei ist eine einwandfreie und dauerhafte Befestigung der Bleifolie auf der Trägerschicht des Türblattes erforderlich, um ein Fliessen des Bleies zu verhindern. Zudem wird bei Holztüren eine vollflächige Verleimung der Bleieinlagen mit der Trägerkonstruktion empfohlen.

Röntgenraumtüren und Brandschutz

An Röntgenraum Türen werden keine spezifischen Anforderungen bezüglich dem Brandschutz gestellt.

Zugelassene Türsysteme

Röntgenraumtüren können mit Holzrahmen oder Stahl- und Aluminiumzargen produziert werden. Mehr Informationen zu den zugelassenen Türsystemen finden Sie hier:

Rahmentüren Zargentüren Futtertüren